Für mich sind alle Kinder gleich. Diversitätsbewusste KiTa und Grundschule

Zur Anmeldung Es sind noch Plätze verfügbar

Kursnr.
22-64121
Beginn
Di., 20.09.2022,
15:00 - 18:00 Uhr
Dauer
1 Termin
Anmeldeschluss
13.09.2022
Gebühr
Zielgruppe
Frühkindliche Bildung, Grundschule

Schon ab dem Alter von ca. 3 Jahren bilden Kinder durch die Übernahme von Konstruktionen ihrer Umwelt sogenannte Vor-Vorurteile aus. Kinder übernehmen diese Zuschreibungen. Kinder, die negative Zuschreibungen ausgesetzt werden, können Schwierigkeiten haben, ihre Selbstwirksamkeit und Zugehörigkeitsgefühl zu entwickeln.Überlegenheitskonstruktionen finden sich in Liedern, Bildern und Geschichten und vielen anderen Medien und alltäglichen Zugängen. Religionen, äußere Merkmale, ethnische Zugehörigkeiten, Familiensprachen, Sexualitäten und Gender, etc. können weitere Differenzlinien abbilden, die zu Vorurteilen und Ausgrenzungsprozessen führen können.
Auch pädagogische Fachkräfte sind Akteur:innen in diesem Prozess. Oft geschieht es nicht bewusst, dass Lehrer:innen und Pädagog:innen bestimmte negative Zuschreibungen verstärken. Das kann passieren, wenn bestimmten Voreingenommenheiten nicht reflektiert und wenn in der Kindheit und später durch Medien etc. gelernte Bilder nie hinterfragt werden.
Für eine diversitätsbewusste Pädagogik ist es wichtig, persönliche Haltungen zu überprüfen.
Im Seminar wird die eigene Sensibilität in ausgewählten Themenbereichen durch kurze Übungssequenzen aus dem "Anti Bias" Bereich geschult. Es werden beispielhaft Materialien analysiert, Lösungen für konflikthafte Situationen erarbeitet und positive Ansätze für einen diversitätsbewussten pädagogischen Alltag vorgestellt, um ein grundsätzliches Bewusstsein für mögliche Fallstricke in zu schaffen.

Ziel:
Kompetenzen fördern, um Diskriminierung im pädagogischen Alltag aktiv entgegenwirken zu können

Kursort

LIS (Am Weidedamm)
Am Weidedamm 20
28215 Bremen



Kurstermine

Anzahl: 1
Datum

20.09.2022

Uhrzeit

15:00 - 18:00 Uhr

Ort

Am Weidedamm 20, LIS (Am Weidedamm)